Gesprächsweise Untadeligkeit

@ James Dadzitis/SWNS.com
@ James Dadzitis/SWNS.com

Es “trat ein Mann auf mich zu. Er war in mittleren Jahren und hatte ein sehr trauriges Gesicht. Sein Haar war beinahe weiß. ‘Darf ich Sie an einen sicheren Ort bringen, Miss Kane?’ fragte er. Ich war froh, daß sich jemand um mich kümmerte. Als er ein Taxi anhielt, stieg ich ein, ohne mich zu besinnen. Ein sehr freundlicher Mann übrigens – er sprach über nichts anderes als über das Wetter und über Hühner! Ich glaube, wir haben den ganzen Weg bis Lewisham über Hühner gesprochen. (…) Er brachte mich in sein Haus. Eine nette alte Frau war da, die er mir als seine Haushälterin vorstellte.”
“Und worüber sprach er?” fragte Craig mit großem Interesse.
“Über Hühner! Wissen Sie, was für Hühner die besten Eier legen? Welche Rasse für England, welche für Amerika am geeignetsten ist? Ich weiß es! Ich wollte natürlich auch wissen, was er mit mir vorhatte, und fragte ihn danach. Aber er brachte das Gespräch immer wieder auf die Frage der Brutapparate, des Patentfutters und des Kubikraums, den eine Bruthenne im Vergleich zu einer gewöhnlichen Henne verlangt, zurück. Es war sonderbar und phantastisch.” (…)
“Waren Sie die ganze Zeit mit ihm zusammen?” fragte Craig.
“Nein, nicht nur mit ihm, auch mit seiner Haushälterin. Sie sprach nicht über Hühner, sondern strickte große formlose Pullover.”

 

Wenn ein Gespräch über Hühner die Untadeligkeit eines Mannes beweist, dann ist Edgar Wallace am Werk.