Der kommunistische Agitator, ein neu gewonnener Kommunist und der Kanonenredakteur

Share

Heute geriet ich durch die Schließzeit der Bibliothek quasi in einen Cliffhanger. Ich war bei meiner Lektüre ungefähr bei diesen Inhalten angekommen:

… wir sprachen über die Zeitfragen, und er schied von mir als allereifrigster Kommunist.

schrieb der Eine in einem Brief. Der frisch zum Kommunisten gewordene Andere besuchte wenige Tage danach einen gerade zum Chefredakteur Gekürten, von dem an diesem Tag ein Artikel erschienen war, in dem es u.a. hieß:

Wir haben die feste Überzeugung, daß nicht der praktische Versuch, sondern die theoretische Ausführung der kommunistischen Ideen die eigentliche Gefahr bildet, denn auf praktische Versuche, und seien es Versuche in Masse, kann man durch Kanonen antworten, sobald sie gefährlich werden,

Als der Jungkommunist, nichts ahnend von diesem Artikel, dem Redakteur von seinen revolutionären Plänen erzählte, holte er sich eine unglaublich kalte Schulter.

Die Frage lautet nun natürlich: Bleibt der junge Kommunist weiter ein solcher? Wird der Redakteur auch in Zukunft mit Kanonen auf Massen schießen wollen, wenn sie praktische kommunistische Versuche anstellen? Wird der eingangs erwähnte kommunistische Agitator weiterhin erfolgreich sein? Und wie geht die Geschichte weiter?

Für Neugierige gibt es Schlagwörter, die dann einfach zuzuteilen sind  ;-)

Share

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.